FANDOM


Der pH-Wert ist ein Maß der Menge an Säuren und Basen in einer wässrigen Lösung.

Man teilt die Wertebereiche für reines Wasser und verdünnte wässrige Lösungen bei 22 °C ein in:

  • pH < 7 saure wässrige Lösung
  • pH = 7 neutrale wässrige Lösung oder absolut reines Wasser
  • pH > 7 alkalische (basische) wässrige Lösung

Bestimmung des pH-Wertes Bearbeiten

Der pH-Wert einer Lösung kann mit unterschiedlichen Methoden ermittelt werden: : Zur Funktionsweise elektrochemischer Meßgeräte siehe Wikipedia-Artikel: pH-Wert

Bestimmung durch die Reaktion eines Indikatorfarbstoffes Bearbeiten

Eine einfache Bestimmung des pH-Wertes erfolgt durch visuelle Bewertung der Farbumschläge von Indikatorfarbstoffen.

Durchschnittliche pH-Werte einiger gebräuchlicher Lösungen
Substanz pH-Wert Art
Batteriesäure <0 sauer
Magensäure (nüchterner Magen) 1,0–1,5
Zitronensaft 2,4
Cola 2,0–3,0
Essig 2,5
Fruchtsaft der Schattenmorelle 2,7
Orangen- und Apfelsaft 3,5
Wein 4,0
Saure Milch 4,5
Bier 4,5–5,0
Saurer Regen < 5,0
Kaffee 5,0
Tee 5,5
Regen (natürlicher Niederschlag) 5,6
Mineralwasser 6,0
Milch 6,5
Wasser (je nach Härte) 6,0–8,5 sauer bis alkalisch
Menschlicher Speichel 6,5–7,4
Blut 7,4 alkalisch
Meerwasser 7,5–8,4
Darmsaft 8,3
Seife 9,0–10,0
Haushalts-Ammoniak 11,5
Bleichmittel 12,5
Beton 12,6
Natronlauge 13,5–14

Die Auswertung erfolgt meist anhand von Farbvergleichsskalen. Dabei kann entweder der Farbumschlag eines einzelnen Farbstoffes für einen relativ engen Bereich der Messwerte ausgenutzt werden oder es kommen Farbstoffgemische, die sogenannten „Universalindikatoren“ zum Einsatz. Diese zeigen über eine weite Skala von pH-Werten hinweg unterschiedliche Farben. Oft werden auf Messstreifen Felder mit verschiedenen Farbstoffen nebeneinander angeordnet, von denen jeder in einem anderen Wertebereich seine optimale Ablesbarkeit aufweist.

Für die Farbgebung des Universalindikators werden verschiedene Stoffe verwendet, die sich bei jeweils unterschiedlichen pH-Werten verfärben. Solche pH-Indikatoren sind

  • Lackmus: pH < 4,5 = rot, pH > 8,3 = blau
  • Phenolphthalein: pH < 8,2 = farblos, pH > 10,0 = rot-violett
  • Methylorange pH < 3,1 = rot, pH > 4,4 = gelb
  • Bromthymolblau: pH < 6,0 = gelb, pH > 7,6 = blau

Definition Bearbeiten

Siehe Wikipedia-Artikel: pH-Wert

pH und Säuren und Basen Bearbeiten

Werden Säuren in Wasser gelöst, geben diese Wasserstoffionen an das Wasser ab, der pH-Wert der Lösung sinkt. Werden Basen gelöst, geben diese Hydroxidionen ab, die Wasserstoffionen des Wassers binden. Sie können auch selbst Wasserstoffionen binden, wie dies für Ammoniak → Ammonium gilt. Mithin erhöhen Basen den pH-Wert. Der pH-Wert ist ein Maß der Menge an Säuren und Basen in einer Lösung. Je nach Stärke dissoziiert die Säure oder Base zu einem mehr oder weniger großen Anteil und beeinflusst somit den pH-Wert unterschiedlich stark.

In den meisten wässrigen Lösungen liegen die pH-Werte zwischen 0 (stark sauer) und 14 (stark alkalisch). Die pH-Skala wird nur begrenzt durch die Löslichkeiten von Säuren oder Basen in Wasser.

Die meisten pH-Elektroden verhalten sich im Messbereich zwischen 0 und 14 annähernd linear. Annähernd konstante Unterschiede im gemessenen Elektrodenpotential entsprechen also gleichen Unterschieden im pH-Wert. Nach internationaler Konvention können pH-Werte nur in diesem Bereich direkt gemessen werden.

Lösungen einer schwachen Säure und einem ihrer Salze oder einer schwachen Base und einem ihrer Salze ergeben Pufferlösungen. Der pH-Wert dieser Lösungen ändert sich in diesem Bereich bei Zugabe von starken Säuren oder Basen deutlich weniger als bei Zugabe der Säuren und Basen zu reinem, salzfreiem, "ungepuffertem" Wasser. Der Effekt besteht solange wie die Zugabemenge den Vorrat der verbrauchten Pufferkomponente nicht übersteigt.

Reines Wasser nimmt Kohlenstoffdioxid aus der Luft auf, je nach Temperatur etwa 0,3 bis 1 mg/l. So bildet sich Kohlensäure (H2CO3). Bei „chemisch reinem Wasser“ stellt sich deshalb ein pH-Wert von knapp 5 ein.

Temperaturabhängigkeit Bearbeiten

Die pH-Werte von Lösungen sind temperaturabhängig. Ändert sich die Temperatur, verändert sich auch das Gleichgewicht für die Dissoziation.

Bedeutung des pH-Wertes Bearbeiten

Auswirkungen des pH-Wertes auf das Wachstum von Pflanzen Bearbeiten

Der pH-Wert des Bodens beeinflusst die (biologische) Verfügbarkeit von Nährsalzen. Bei neutralem und alkalischem Boden-pH bilden sich Eisenoxidhydroxide, die nicht aufgenommen werden können, es entsteht Eisenmangel. Treten starke pH-Werte-Änderungen auf, so können die Pflanzenorgane auch unmittelbar betroffen sein.

Für den Nährstoffhaushalt der Pflanzen ist neben Phosphor, Schwefel und Kali besonders Stickstoff von Bedeutung. Stickstoff wird als wasserlösliche Ammoniumionen (NH4+) oder häufiger als Nitration (NO3) aufgenommen. Ammonium und Nitrat stehen in Böden mit einem pH-Wert von 7 im Gleichgewicht. Bei sauren Böden überwiegen die NH4+ Ionen, bei alkalischen Böden überwiegen die NO3 Ionen. Können Pflanzen aufgrund der Durchlässigkeit der Wurzelmembranen nur NH4+ aufnehmen, sind sie auf saure Böden angewiesen, also acidophil (säureliebend). Beim Aufnehmen von Nitrat NO3, können sie nur auf basenreichen Böden wachsen („obligat basophil“). Die Ansprüche an den Boden-pH sind geringer, wenn die Membranen sowohl Ammonium, als auch Nitrat durchlassen. In Mineraldüngern wird Ammoniumnitrat (NH4NO3) verwendet, wodurch beide, Ammonium- und Nitrat-Ionen vorhanden sind. Die Reaktionen im Boden führen hierbei zu Umwandlungen.

Bei hohem oder niedrigem pH-Wert sind die Nährstoffe im Boden festgelegt, sie stehen den Pflanzen nur unzureichend zur Verfügung.

Bedeutung des pH-Wertes für Aquarien Bearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt sollte überarbeitet werden. Näheres findest Du auf der Diskussionsseite.

Bitte hilf mit, den Artikel zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung! Das Wiki-Team sagt Danke...

In Aquarien erfordern Pflanzen und Fische bestimmte pH-Bereiche. Die Lebewesen haben einen pH-Toleranzbereich und können außerhalb dieses Bereichs nicht überleben. Meist sind Pflanzen im Aquarium pH-toleranter als Fische.

Stärkere Schwankungen des pH-Wertes durch Wasserwechsel oder andere Eingriffe sollten möglichst vermieden werden, da sie für Fische großen Stress bedeuten und zu Schäden führen können.

Richtwerte für Süßwasser-Aquarienfische

  • Saures Wasser (pH ≈ 6):
    • Südamerikaner (Neon, Skalar, Diskus, L-Welse und andere)
    • Asiaten (Guaramis, Fadenfische und andere)
  • Neutrales Wasser (pH ≈ 7)
    • Mittelamerikaner (Feuermaulbuntbarsch und andere)
  • Alkalisches Wasser (pH ≈ 8)
    • Ostafrikanische Grabenseen (Buntbarsche aus dem Tanganjika- und Malawisee und andere)

Gemäß der Trinkwasserverordnung darf das Trinkwasser aus der Leitung einen pH-Wert zwischen 6,5 und 9,5 aufweisen. Das Wasser kann mit handelsüblichen Chemikalien und Pufferlösungen auf den gewünschten pH-Wert eingestellt werden.

Literatur Bearbeiten

  • R. P. Buck, S. Rondinini, A. K. Covington, u.a.: Measurement of pH. Definition, standards, and procedures (IUPAC Recommendations 2002) in Pure Appl. Chem. 74(11), 2169−2200 (2002); Faksimile.
  • Jander, Jahr: Maßanalyse. 17. Auflage, de Gruyter, Berlin 2009, (S. 99: Indikatoren), ISBN 978-3-11-019447-0.
  • Wirz, Willy W.: pH- und. pCI-Werte, Handbuch mit Interpretationen u. e. Einf. in d. pX-Messtechnik; Messwerttab. nach elektron. (elektrometr.) pH- u. pCI-Messungen; mit 22 Spezialtabellen, Chemie-Verlag, Solothurn 1974, ISBN 3-85962-020-7

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki